Leiterin der Abteilung Frühe Neuzeit,
Projektleitung ERC-Grant „German Slavery“
E-Mail: von.mallinckrodt(at)uni-bremen.de
Büro: GW 2, Raum B2630
Telefon: +49 421 218-67220

Gehe zu:

Vita

seit August 2015 Principal Investigator des ERC Consolidator Grant Projekts „The Holy Roman Empire of the German Nation and its Slaves“, Laufzeit bis 2022

seit April 2012 Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Bremen; Ruf an die Radboud Universitejt Nijmegen (ad personam; abgelehnt)

Oktober 2005 – März 2012 Juniorprofessorin für Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Geschichte der Frühen Neuzeit an der Freien Universität Berlin

Oktober 2009 – September 2012 Initiatorin und Sprecherin des internationalen DFG-Netzwerkes „Körpertechniken in der Frühen Neuzeit”

Juli 2009 erfolgreiche Zwischenevaluation als Juniorprofessorin

April 2008 – März 2009 Feodor-Lynen-Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung in Paris

2006 – 2008 Kuratorin der Ausstellung „Bewegtes Leben – Körpertechniken in der Frühen Neuzeit” in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 29. Juni bis 16. November 2008

WiSe 2003/2004 – SoSe 2005 Lehrauftrag an der Georg-August-Universität Göttingen

November 2001 – September 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Geschichte in Göttingen, zugleich Koordinatorin der „International Max Planck Research School for the History and Transformation of Cultural and Political Values in Medieval and Early Modern Europe”

Juli 2003 Promotion an der Universität Augsburg

Januar 1999 – Oktober 2001 Stipendiatin am DFG-Graduiertenkolleg „Wissensfelder der Neuzeit” der Universität Augsburg

November 1998 Erstes Staatsexamen an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1995–1998 Studium der Germanistik, Geschichte und Pädagogik (Lehramt am Gymnasium) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

1994/95 Studienjahr an der Università degli Studi di Roma „La Sapienza” und an der Pontificia Università Gregoriana, Rom

1991–1994 Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie (Lehramt am Gymnasium) an der Eberhard Karls Universität Tübingen

1991 Abitur am Albertus-Magnus-Gymnasium, Bensberg

1989 amerikan. Schulabschluss an der St. Anne’s-Belfield School in Charlottesville, Virginia

↑ nach oben

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

April 2019 nominiert für den Preis für herausragende Promotionsbetreuung der Universität Bremen

September 2018 Aufsatzpreis des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands für den Beitrag "Verhandelte (Un)Freiheit – Sklaverei, Leibeigenschaft und innereuropäischer Wissenstransfer am Ausgang des 18. Jahrhunderts, in: Geschichte und Gesellschaft 43 (2017)", online-Version hier.

Juni 2007 – Mai 2012 Mitglied der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina

2010 Aufgenommen in AcademiaNet – Netzwerk exzellenter Wissenschaftlerinnen [https://www.academia-net.org]

Juli – August 2010 Karl-Ferdinand-Werner-Fellowship des Deutschen Historischen Instituts, Paris

April 2008 – März 2009 Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung für ein Forschungsjahr in Paris

März 2008 – Februar 2009 Aufnahme in das Berliner ProFiL-Programm („Professionalisierung für Frauen in Forschung und Lehre: Mentoring – Training – Networking” für hochqualifizierte Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen)

März 2006 Forschungsstipendium des Deutschen Historischen Instituts, Paris

Januar 1999 – Oktober 2001 DFG-Stipendium am Graduiertenkolleg „Wissensfelder der Neuzeit”, Augsburg

1994/95 Erasmus-Stipendium für ein Studienjahr an der Università La Sapienza, Rom

1993–1998 Stipendiatin des Cusanuswerks

1988/89 ASSIST (American Secondary Schools for International Students and Teachers)-Stipendium für ein Schuljahr an der St. Anne’s-Belfield School in Charlottesville, Virginia

↑ nach oben

Ämter und Mitgliedschaften (Auswahl)

  • Mitglied des Editorial Board der Bonn Center for Dependency and Slavery Studies (de Gruyter, seit April 2020)
  • Mitglied des International Advisory Board des Exzellenz-Clusters „Beyond Slavery and Freedom“, Universität Bonn (seit Jan. 2019)
  • Mitglied des Management Committee der Cost Action CA 18205 „Worlds of Related Coercions in Work“ (seit Sept. 2019)
  • Externe Expertin für die Erforschung der Biographien verschleppter Menschen im Kontext der Bestände der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württembergs (ab Nov. 2021)
  • Fachferne Beraterin in Berufungsverfahren der Universität Bremen (seit Dez. 2019)
  • Direktorin des Instituts für Geschichtswissenschaft (seit Mai 2017)
  • Mitglied im Masterauswahl- und Masterprüfungsausschuss (seit Juli 2015)
  • BAFöG-Beauftragte des Instituts für Geschichtswissenschaft (seit Juli 2014)
  • Mentorin im Programm „ProAcademia“ für fortgeschrittenen Doktorandinnen und Postdoktorandinnen (Hessen, seit Juni 2020)

↑ nach oben

Gutachtertätigkeit (Auswahl)

Deutsche Forschungsgemeinschaft, Alexander von Humboldt-Stiftung, Volkswagen Stiftung, Schweizerischer Nationalfonds, Gerda Henkel Stiftung, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Croatian Science Foundation, Brill Verlag (Niederlande), Palgrave Macmillan Verlag (GB), Zeitschrift „Culture & History“ (Spanien)

↑ nach oben

Vorträge

Über hundert Vorträge, keynote lectures und Sektionen u.a. auf dem Deutschen Historikertag, der Arbeitstagung der AG ‚Frühe Neuzeit‘ im VHD, des International Congress for Eighteenth Century Studies, der FNI Conference (Durham), der German Studies Association Conference (USA), der Annual Conference of the German History Society (GB), des European Network in Universal and Global History (ENIUGH)-Kongresses, der European Labour History Network (ELHN) Conference, der Society for the Social History of Medicine (SSHM) Annual Conference, am European University Institute, Florenz, an der EHESS Paris, am International Institute of Social History (IISG) in Amsterdam, dem International Slavery Museum Liverpool, der HAB Wolfenbüttel, am Forschungszentrum Gotha, am Institut für Europäische Geschichte, Mainz, am MPI für Geschichte, Göttingen, der Mission Historique Française en Allemagne, dem DHI London und Paris sowie im Rahmen von Tagungen und Kolloquien an den Universitäten Augsburg, Bayreuth, FU und HU Berlin, Bochum, Bonn, Bremen, Cambridge, Dresden, Duke University, Edinburgh, Erfurt, Frankfurt/ M., Gießen, Göttingen, Jena, Kassel, Köln, Konstanz, King’s College London, LMU und TU München, Münster, Oldenburg, Oxford, Paris I, ENS Paris, Rostock, Saarbrücken, Toronto, Tours, Tübingen, Turku, Zürich

↑ nach oben

Publikationen (Auswahl)

Für aktuelle Vorträge und Downloads von Publikationen siehe academia.edu

Bücher

  • Beyond ExceptionalismBeyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany 1650-1850, Berlin: de Gruyter 2021 (gemeinsam mit Josef Köstlbauer und Sarah Lentz), 330 S., 21 Abb.
  • A Cultural History of Sports in the Age of Enlightement 1650-1800A Cultural History of Sports in the Age of Enlightenment 1650-1800 = Bd. 4 der 6-bändigen Cultural History of Sports, London: Bloomsbury 2021, 249 S., 47 Abb
  • Sports and Physical Exercise in Early Modern CultureSports and Physical Exercise in Early Modern Culture. New Perspectives on the History of Sports and Motion, London: Routledge 2016 (gemeinsam mit Angela Schattner), 272 S.
  • Les mondes coloniaux Les mondes coloniaux à Paris au XVIIIe siècle. Circulation et enchevêtrement des savoirs, Paris: Karthala 2010 (gemeinsam mit Anja Bandau und Marcel Dorigny), 298 S.
  • Bewegtes LebenBewegtes Leben – Körpertechniken in der Frühen Neuzeit, Katalog zur Ausstellung in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 29. Juni bis 16. November 2008, Wiesbaden: Harrassowitz 2008,  384 S., 181 Abb.
  • Struktur und kollektiver EigensinnStruktur und kollektiver Eigensinn. Kölner Laienbruderschaften im Zeitalter der Konfessionalisierung, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2005 (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 209), 513 S.
  • Interkultureller Transfer Interkultureller Transfer und nationaler Eigensinn. Europäische und anglo-amerikanische Positionen der Kulturwissenschaften, Göttingen: Wallstein 2004 (gemeinsam mit Rebekka Habermas), 248 S.
  • Offen und VerborgenOffen und Verborgen. Kulturelle Strategien zur Imagination von „Öffentlichkeit” und „Privatheit” in Mittelalter und Früher Neuzeit, Göttingen: Wallstein 2004 (gemeinsam mit Caroline Emmelius, Fridrun Freise, Petra Paschinger, Claudius Sittig und Regina Toepfer), 288 S.

↑ nach oben

In Vorbereitung

  • The European Experience in Slavery, 1650-1850, Berlin: de Gruyter 2022.
  • Das Gewicht des Menschen. Eine Kulturgeschichte des Schwimmens (ca. 1760-1830), 3 Bde., 574 S., 44 Abb., 3 Tabellen.

Zeitschriften- und Buchbeiträge

  • [Introduction] Beyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany 1650-1850, (gemeinsam mit Josef Köstlbauer und Sarah Lentz), Berlin: de Gruyter 2021, S. 1-25.Slavery and the Law in Eighteenth
  • Century Germany, in: RvM, Josef Köstlbauer und Sarah Lentz (Hgg.): Beyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany 1650-1850, Berlin: de Gruyter 2021, S. 137-162.
  • Einleitung zur Sektion: Mehr als Zucker und „Hofmohren“ – Aktuelle Forschungen zu den „German Hinterlands“, in: Peter Burschel/ Sünne Juterczenka (Hgg.): Das Meer. Maritime Welten in der Frühen Neuzeit, Köln: Böhlau 2021, S. 7-12.
  • Sklaverei und Recht im Alten Reich, in: Peter Burschel/ Sünne Juterczenka (Hgg.): Das Meer. Maritime Welten in der Frühen Neuzeit, Köln: Böhlau 2021, S. 29-42.
  • Introduction, in: RvM (Hg.): A Cultural History of Sports in the Age of Enlightenment 1650-1800, London: Bloomsbury 2021, S. 1-27.
  • Sporting Time and Sporting Space (gemeinsam mit Angela Schattner), in: Rebekka von Mallinckrodt (Hg.): A Cultural History of Sports in the Age of Enlightenment 1650-1800, London: Bloomsbury 2021, S. 51-76.
  • Inclusion, Exclusion, and Segregation „Race, Class, Gender“, in: Rebekka von Mallinckrodt (Hg.): A Cultural History of Sports in the Age of Enlightenment 1650-1800, London: Bloomsbury, S. 137-160.
  • People of African Descent on Early Modern Europe (gemeinsam mit Annika Bärwald und Josef Köstlbauer), in: Oxford Bibliographies Online. Atlantic History, ed. Trevor Burnard, DOI: 10.1093/OBO/9780199730414-0326, last modified 15 January 2020.
  • Verschleppte Kinder im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und die Grenzen transkultureller Mehrfachzugehörigkeit, in: Dagmar Freist/ Sabine Kyora/ Melanie Unseld (Hgg.): Transkulturelle Mehrfachzugehörigkeiten – Räume, Materialitäten, Erinnerungen, Bielefeld: transcript 2019, S. 15-37.
  • Des rencontres asymétriques – La traite des enfants dans le Saint-Empire romain germanique, in: Karine Rance et al. (Hgg.): La scène de la rencontre. Altérités en dialogue de l’Antiquité à nos jours, Clermont-Ferrand: Presses universitaires Blaise-Pascal 2019, S. 203-223.
  • Attractive or Repugnant? Foot Races in Eighteenth-Century Germany and Britain, in: Marlo A. Burks/ John Zilcosky (Hgg.): The Allure of Sports in Western Culture, Toronto: University of Toronto Press 2019, S. 145-167.
  • Schwimmende Prinzen und schwimmende Revolutionäre. Zur politischen Ikonologie einer Körpertechnik, in: Mariacarla Gadebusch Bondio/ Beate Kellner/ Ulrich Pfisterer (eds.): Die Macht der Natur – gemachte Natur. Realitäten und Fiktionen des Herrscherkörpers zwischen Mittelalter und Früher Neuzeit, Florenz: Sismel 2019, S. 301-342.
  • Außer sich sein – bei sich sein – über sich hinauswachsen. Schwimmen als Praktik der Subjektivierung im langen 18. Jahrhundert, in: Michael Hohlstein/ Rudolf Schlögl/ Isabelle Schürch (Hgg.): Der Mensch in der Gesellschaft. Zur Vorgeschichte des modernen Subjekts in der Frühen Neuzeit, Paderborn: Schöningh 2019, S. 209-232.
  • Exploring Underwater Worlds. Diving in the Late Seventeenth-/ Early Eighteenth-Century British Empire, in: Daniela Hacke/ Paul P. Musselwhite (Hgg.): Empire of Senses. Sensory Practices of Colonialism in Early America, Leiden: Brill 2017, S. 300–322.
  • Verhandelte (Un-)Freiheit. Sklaverei, Leibeigenschaft und innereuropäischer Wissenstransfer am Ausgang des 18. Jahrhunderts, in: Themenheft „Knowledge and Migration“, hg. von Simone Lässig und Swen Steinberg, Geschichte & Gesellschaft 43,3 (2017), S. 347–380.
  • Frühneuzeitliche Sportgeschichte 2.0, in: Themenheft „Neue Wege der Frühneuzeitgeschichte“, hg. von Wolfgang Behringer und Justus Nipperdey, Frühneuzeit-Info 28 (2017), S. 117–129.
  • There are no Slaves in Prussia?, in: Felix Brahm/ Eve Rosenhaft (Hgg.): Slavery Hinterland. Transatlantic Slavery in Continental Europe, 1680–1850, Woodbridge: Boydell & Brewer 2016, S. 109–131.
  • Introduction (gemeinsam mit Angela Schattner), in: Rebekka v. Mallinckrodt/ Angela Schattner (Hgg.): Sports and Physical Exercise in Early Modern Culture. New Perspectives on the History of Sports and Motion, London: Routledge 2016, S. 1–17.
  • French Enlightenment Swimming, in: Rebekka v. Mallinckrodt/ Angela Schattner (Hgg.): Sports and Physical Exercise in Early Modern Culture. New Perspectives on the History of Sports and Motion, London: Routledge 2016, S. 231–251.
  • Taucherglocken, U-Boote und Aquanauten – Die Erschließung der Meere im 17. Jahrhundert zwischen Utopie und Experiment, in: Karin Friedrich (Hg.): Die Erschließung des Raumes. Konstruktion, Imagination und Darstellung von Räumen und Grenzen im Barockzeitalter, Wiesbaden: Harrassowitz 2014, S. 337–354.
  • Beschleunigung in der Sattelzeit? – Sportliche, medizinische und soziale Perspektiven auf den Wettlauf um 1800, in: Achim Landwehr (Hg.): Frühe Neue Zeiten. Zeitwissen zwischen Reformation und Revolution, Bielefeld: transcript  2012, S. 83–104.
  • Introduction: Entre Bicentenaires 1989-2004 (gemeinsam mit Anja Bandau), in: Anja Bandau/Marcel Dorigny/ RvM (Hgg.): Les mondes coloniaux à Paris au XVIIIe siècle. Circulation et enchevêtrement des savoirs, Paris: Karthala 2010, S. 11–30.
  • GutsMuths Schwimmkonzepte im europäischen Vergleich, in: Michael Krüger (Hg.): Johann Christoph Friedrich GutsMuths (1759–1839) und die philanthropische Bewegung in Deutschland, Hamburg: Feldhaus 2010, S. 67–77.
  • Einführung: Körpertechniken in der Frühen Neuzeit, in: RvM (Hg.): Bewegtes Leben – Körpertechniken in der Frühen Neuzeit, Katalog zur Ausstellung in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 29. Juni bis 16. November 2008, Wiesbaden: Harrassowitz 2008, S. 1–14.
  • Oronzio de Bernardi und die Neubegründung der Schwimmkunst im 18. Jahrhundert, in: RvM (Hg.): Bewegtes Leben – Körpertechniken in der Frühen Neuzeit, Katalog zur Ausstellung in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 29. Juni bis 16. November 2008, Wiesbaden: Harrassowitz 2008, S. 231–245.
  • Leibesübungen, in: RvM (Hg.): Bewegtes Leben – Körpertechniken in der Frühen Neuzeit, Katalog zur Ausstellung in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 29. Juni bis 16. November 2008, Wiesbaden: Harrassowitz 2008, S. 303–316.
  • Schwimmtraktate der Frühen Neuzeit, in: RvM (Hg.): Bewegtes Leben – Körpertechniken in der Frühen Neuzeit, Katalog zur Ausstellung in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 29. Juni bis 16. November 2008, Wiesbaden: Harrassowitz 2008, S. 366–375.
  • Säkularisierungskonzepte im transnationalen Vergleich. Certeau au pluriel, in: Philippe Büttgen/ Christian Jouhaud (Hgg.): Lire Michel de Certeau: La formalité des pratiques / Michel de Certeau lesen: Die Förmlichkeit der Praktiken, Zeitsprünge 12 (2008) Heft 1/2, S. 256–267.
  • „Man entsage dem Betruge der misgeleiteten Vernunft (…) so wird man sehen, daß man schwimmen kann.” – Schwimmpraktiken und -debatten im 18. Jahrhundert, in: Werkstatt Geschichte 44 (2006), S. 7–26.
  • Unsichtbare Macht – Repräsentative Machtlosigkeit? Ein Vergleich politischer Einflußmöglichkeiten und architektonischer Repräsentation frühneuzeitlicher Bruderschaften in Venedig und Köln, in: Christian Hochmuth/ Susanne Rau (Hgg.): Machträume der frühneuzeitlichen Stadt, Konstanz: UVK 2006, S. 333–353.
  • Bewegte Geschichte. Plädoyer für eine verstärkte Integration und konzeptuelle Erweiterung der Sportgeschichte in die frühneuzeitliche Geschichtswissenschaft, in: Historische Anthropologie 1 (2004), S. 134–139.
  • gemeinsam mit Rebekka Habermas: Einleitung, in: Rebekka Habermas/ Rebekka v. Mallinckrodt (Hgg.): Interkultureller Transfer und nationaler Eigensinn. Europäische und anglo-amerikanische Positionen der Kulturwissenschaften, Göttingen: Wallstein 2004, S. 9–23.
  • „Discontenting, surely, even for those versed in French intellectual pyrotechnics.” Michel de Certeau in Frankreich, Deutschland und in den USA, in: ebd., S. 221–241.
  • Reichweite und Grenzen des Konfessionalisierungs-Paradigmas am Beispiel der Kölner Laienbruderschaften im 17. Jahrhundert, in: Kaspar von Greyerz/ Manfred Jakubowski-Tiessen/ Thomas Kaufmann/ Hartmut Lehmann (Hgg.): Interkonfessionalität – Transkonfessionalität – binnenkonfessionelle Pluralität, Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus 2003 (Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte 201), S. 16–47.
  • Text versus Ritus. Dilemmata der katholischen Konfessionalisierung, in: Achim Landwehr (Hg.): Geschichte(n) der Wirklichkeit. Beiträge zur Sozial- und Kulturgeschichte des Wissens, Augsburg: Wißner 2002, S. 319–347.
  • Bruderschaften als Auftraggeber von Kunst und Architektur im süddeutsch-österreichischen Raum. Prolegomena zu einem neuen Forschungsfeld, in: Markwart Herzog/ Rolf Kießling/ Bernd Roeck (Hgg.): Himmel auf Erden oder Teufelsbauwurm? Wirtschaftliche und soziale Bedingungen des süddeutschen Klosterbarock, Konstanz: UVK 2002, S. 119–140.
  • Beispiele der Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen: Religiöse Normen in Kölner Laienbruderschaftendes 17. Jahrhunderts, in: Geschichte in Köln 47 (2000), S. 5–23.

Lexikoneinträge

Artikel „Laufen“, „Leibesübungen“, „Ringen“, „Rudern“, „Schießen“, „Schwimmen“, „Tauchen“, „Tennis“, „Turnier“ sowie „Wettkampf“, in: Enzyklopädie der Neuzeit, Bd. 7 (2008), Bd. 11 (2010), Bd. 13 (2011) und Bd. 14 (2011).

Sämtliche Artikel jetzt auch in der Online-Ausgabe sowie in englischer Übersetzung in der Encyclopedia of Early Modern History (Brill).

Rezensionen und Tagungsberichte

u. a. in Zeitschrift für historische Forschung, Historische Anthropologie, Historische Zeitschrift, Comparativ, AHF Information, Mitteilungen des Instituts für Europäische Kulturgeschichte, PERFORM, H-Soz-u-Kult

 Presse und Rundfunk (Auswahl)

  • Zeitzeichen – Heute vor 255 Jahren: 20. Juli 1765 Franz Christian von Borries kauft den Sklavenjungen Yonga SWR, 20. Juli 2020, Günter Beyer.
  • „’Bar erkauftes Eigenthum’. Historiker decken auf, wie Adlige noch im 19. Jahrhundert Afrikaner nach Deutschland verschleppten und ausbeuteten – obwohl Sklaverei hier offiziell nie existierte.“ DER SPIEGEL Nr. 32, 04.08.2018, Frank Thadeusz.
  • „Sklaven in Deutschland“, in: Das Magazin für Geschichte 7 (2018), S. 45-46.
  • „Die Sitzschwimmer kommen. Als Tennisschläger noch mit Schafsdarm bespannt waren: Eine Ausstellung in Wolfenbüttel zeigt die große Welt des Sports in der Frühen Neuzeit“, FAZ Feuilleton, 24. Juli 2008, Alexander Kosenina.
  • „Schritt für Schritt. Eine Ausstellung über Körpertechniken in Wolfenbüttel“, Süddeutsche Zeitung, Feuilleton, 05. August 2008, Florian Welle.
  • „Zwischen Angst und Wagemut“, in: Damals. Das Magazin für Geschichte 6 (2008), S. 41-42.

↑ nach oben