Von 2015 bis 2022 fördert der European Research Council das Consolidator Grant Projekt „The Holy Roman Empire of the German Nation and its Slaves” (Projektleitung: Rebekka v. Mallinckrodt). Ziel des Gesamtprojektes ist es, systematisch zum besseren Verständnis des Ausmaßes und der Bedeutung der Verschleppung von Menschen ins Alte Reich beizutragen. Gleichzeitig wird auf der konzeptuellen Ebene kontinuierlich diskutiert, inwiefern bzw. in welchen Fällen man in Bezug auf verschleppte Menschen im Alten Reich zu Recht von Sklaverei sprechen kann und welche neuen Perspektiven sich daraus für die Forschung ergeben.

Publikationen der Projektmitarbeiter*innen zum Thema:

Rebekka v. Mallinckrodt

  • Beyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany 1650-1850, Berlin: de Gruyter 2021 (gemeinsam mit Josef Köstlbauer und Sarah Lentz), 330 S., 21 Abb.
  • [Introduction] Beyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany 1650-1850, (gemeinsam mit Josef Köstlbauer und Sarah Lentz), Berlin: de Gruyter 2021, S. 1-25.
  • Slavery and the Law in Eighteenth-Century Germany, in: RvM, Josef Köstlbauer und Sarah Lentz (Hgg.): Beyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany 1650-1850, Berlin: de Gruyter 2021, S. 137-162.
  • Einleitung zur Sektion: Mehr als Zucker und „Hofmohren“ – Aktuelle Forschungen zu den „German Hinterlands“, in: Peter Burschel/ Sünne Juterczenka (Hgg.): Das Meer. Maritime Welten in der Frühen Neuzeit, Köln: Böhlau 2021, S. 7-12.
  • Sklaverei und Recht im Alten Reich, in: Peter Burschel/ Sünne Juterczenka (Hgg.): Das Meer. Maritime Welten in der Frühen Neuzeit, Köln: Böhlau 2021, S. 29-42.
  • People of African Descent on Early Modern Europe (gemeinsam mit Annika Bärwald und Josef Köstlbauer), in: Oxford Bibliographies Online. Atlantic History, ed. Trevor Burnard, DOI: 10.1093/OBO/9780199730414-0326, last modified 15 January 2020.
  • Verschleppte Kinder im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und die Grenzen transkultureller Mehrfachzugehörigkeit, in: Dagmar Freist/ Sabine Kyora/ Melanie Unseld (Hgg.): Transkulturelle Mehrfachzugehörigkeiten – Räume, Materialitäten, Erinnerungen, Bielefeld: transcript 2019, S. 15-37.
  • Des rencontres asymétriques – La traite des enfants dans le Saint-Empire romain germanique, in: Karine Rance et al. (Hgg.): La scène de la rencontre. Altérités en dialogue de l’Antiquité à nos jours, Clermont-Ferrand: Presses universitaires Blaise-Pascal 2019, S. 203-223.
  • Sklaven in Deutschland, in: Damals 7 (2018), S. 4546 (PDF-Datei des Artikels).
  • Verhandelte (Un)Freiheit – Sklaverei, Leibeigenschaft und innereuropäischer Wissenstransfer am Ausgang des 18. Jahrhunderts, in: Geschichte und Gesellschaft 43 (2017), S. 347380, ausgezeichnet mit dem Aufsatzpreis des Verbandes der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (PDF-Datei des Aufsatzes).
  • „There are no Slaves in Prussia?“, in: Felix Brahm/Eve Rosenhaft (Hgg.): Slavery Hinterland. Transatlantic Slavery and Continental Europe, 1680–1850,  Woodbridge: Boydell & Brewer 2016, S. 109–131.

Josef Köstlbauer

  • (mit Rebekka von Mallinckrodt und Sarah Lentz) Beyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany, 1650-1850,. (Berlin: dDe Gruyter 2021).
  • (mit Rebekka von Mallinckrodt und Sarah Lentz) Beyond Exceptionalism [Introduction] in: dies. (Hgg.): Beyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany, 1650-1850, Berlin: de Gruyter 2021.
  • “I have no shortage of Moors”: Mission, Representation, and the Elusive Semantics of Slavery in Eighteenth-Century Moravian Sources, .i In: Rebekka von Mallinckrodt, Josef Köstlbauer und, Sarah Lentz (Hgg.): Beyond Exceptionalism:
  • Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany, 1650-1850, .  (Berlin: dDe Gryuyter 2021).
  • (mit Rebekka von Mallinckrodt und Annika Bärwald) People of African Descent in Early Modern Europe.” In Oxford Bibliographies in Atlantic History. Ed. Trevor Burnard. New York: Oxford University Press 2020.
  • Ambiguous Passages: Non-Europeans brought to Europe by the Moravian Brethren during the 18th Century,. iIn: Klaus Weber und, Jutta Wimmler (Hgg.):  Globalized Peripheries: Central and Eastern Europe’s Atlantic Histories, c. 1680-1860, (Woodbridge: Boydell & Brewer 2019,) 214–236.

Annika Bärwald

  • Black Hamburg: People of Asian and African Descent Navigating a Late Eighteenth- and Early Nineteenth-Century Job Market, in: Rebekka von Mallinckrodt, Josef Köstlbauer und Sarah Lentz (Hgg.): Beyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany, 1650-1850,  Berlin: de Gruyter 2021.
  • (zusammen mit Rebekka von Mallinckrodt und Josef Köstlbauer): People of African Descent in Early Modern Europe, Oxford Bibliographies Online, Jan 2020.

Dr. Sarah Lentz (dem Projekt assoziert)

  • (gemeinsam mit Rebekka v. Mallinckrodt und Josef Köstlbauer) Beyond Exceptionalism: Traces of Slavery and the Slave Trade in Early Modern Germany 1650-1850, Berlin: de Gruyter 2021, 330 S., 21 Abb.
  • (gemeinsam mit Rebekka von Mallinckrodt und Josef Köstlbauer) Beyond Exceptionalism [Introduction], in: dies. (Hgg.): Beyond Exceptionalism. Traces of Slavery the Slave Trade in Early Modern Germany, 1650–1850, Berlin: de Gruyter 2021.
  • „No German Ship is Involved in the Slave Trade!“ The Public Controversy about German Participation in the Slave Trade during the 1840s, in: Rebekka von Mallinckrodt, Josef Köstlbauer und Sarah Lentz (Hgg.): Beyond Exceptionalism. Traces of Slavery the Slave Trade in Early Modern Germany, 1650–1850, Berlin: de Gruyter 2021.
  • „Oh, wonderful sugar beet! You are the death of the bloody sugar cane“. The German Debate on the Morality of the Consumption of Sugar Produced by Slave Labour Around 1800, in: Felix Brahm und Eve Rosenhaft (Hgg.): Moralizing Commerce in a Globalizing World, Oxford: Oxford University Press [voraussichtlich 2021].
  • Deutsche Profiteure des atlantischen Sklavereisystems und der deutschsprachige Sklavereidiskurs der Spätaufklärung, in: Sünne Juterczenka und Peter Burschel (Hgg.): Das Meer. Maritime Welten in der Frühen Neuzeit, Köln: Böhlau 2021.
  • „Wer helfen kann, der helfe!“ Deutsche SklavereigegnerInnen und die atlantische Abolitionsbewegung, 1780–1860 (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz, Bd. 261), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2020. 
  • Abolitionists in the German Hinterland? Therese Huber and the Spread of Antislavery Sentiment in the German Territories around 1800, in: Felix Brahm und Eve Rosenhaft (Hgg.): Slavery Hinterland. Transatlantic Slavery and Continental Europe, 1680–1850, London: Boydell & Brewer 2016, S. 187–211.

 


 

This pro­ject has re­ceived fund­ing from the European Re­search Coun­cil (ERC) un­der the European Uni­on’s Ho­ri­zon 2020 re­search and in­nov­a­tion pro­gramme (grant agree­ment No 641110).